Lamatherapie

Der Einsatz der Lamas bildet den Schwerpunkt unserer therapeutischen Arbeit. Alle anderen Tiere können ebenso zum Einsatz kommen.
Die tiergestützte Therapie mit Lamas ist keine eigenständige Therapie, sondern immer im Zusammenhang mit bereits bestehenden Therapieformen, Hilfe-/ bzw. Förderplänen oder Behandlungskonzepten, als ergänzende Maßnahme zu sehen. Das Lama ist in der Therapie als „Co-Therapeut“ im Einsatz und dient uns als Medium. Als Mittler zwischen Therapeut und Klient ist das Tier sehr wirksam.
Unsere Arbeit orientiert sich immer am individuellen Förderbedarf des Klienten. Die methodischen Inhalte der Lamatherapie sind prozesshaft aufeinander aufbauend und orientieren sich an gemeinsam vereinbarten Therapiezielen.
In der Begegnung mit dem Lama und der sich entwickelnden Beziehung zwischen Klient und Tier verspürt man häufig einen  “geheimen Zauber“, als werde die Seele berührt. Dies ist, so glauben wir, der „heilsame Impuls“ den Carola Otterstedt beschreibt.